Startseite
    genäht
    SnDrnRnR
    Allgemein
    angestrickt!
    gestrickt!
    gefärbt!
    Wollzuwachs
    Bücherzuwachs
    gelesen!
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   ~ mein anderes Blog ~
   Gaby
   Wollfrosch Jule
   Schnüffeltier Theresia
   Ein bisschen Krimskrams
   Beemybear Bine



Aktuelle Projekte:
  1. Socken Gr. 39
  2. Socken Gr. 39
  3. Socken Gr. 41

Aktueller Lesestoff:

Guillaume Musso - Wirst Du da sein?

Gelesene Seiten 2009:

5.737 Seiten

CounterVillage.de - Kostenloser Counter!

http://myblog.de/stricklesel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Socken Nr. 5/2009

Aus selbstgefärbter Wolle (Ostereierfarbe) - wie alle selbstgefärbten - bleibt dieses Paar bei mir! :-) Größe 41, 60 M, Nadel 3.

Wie ich finde eine sehr schöne Lila-Musterung mit weiß und blau. Fand ich ja überaus interessant, wie unterschiedlich die Farbe aufgenommen wurde. Ich hatte je drei Färbetabletten in rot und blau und hatte wohl nicht richtig gut umgerührt, schließlich war an manchen Stellen dunkel-lila Wasser, an manchen Stellen klares Wasser.

Mir gefallen sie sehr gut :-)


3.4.09 13:05


Werbung


Erdbeer-Shirt

Wieder genauso, wie ich es im Kopf hatte: Mein Erdbeer-Shirt!

Genäht aus dem Stenzo-Jersey der aktuellen Saison (95%BW,5% Elasthan), nach einem Schnitt aus der Burda 4/2005 - ein "Knotenshirt" - genau richtig für meine (schmale) Figur.


Am Anfang lief alles gut, bis ich bei der zweiten Anprobe feststellen musste, dass der Rückenausschnitt absteht, dort wurde ein Besatz angenäht und nach innen geschlagen. Habe dann den Besatz abgeschnitten und mit einem gedehnten Bündchen versucht, schließlich sah es etwas eingehalten aus, sitzt aber jetzt gut. Fürchte aber, dass dieser Rückenausschnitt der Grund sein wird, doch nicht noch mehr Shirts nach diesem Schnitt zu nähen. Aber vielleicht habe ich doch mal eine Overlock, dann klappts vielleicht besser.

Insgesamt beulen die Nähte leider etwas aus (habe diesmal mit einem ganz schmalen Zick-Zack genäht), aber das Shirt sitzt so körpernah, dass das dann nicht auffällt. Habe diesmal auch keine NZG versäubert (hatte gelesen, das sei bei Jersey nicht nötig?) - mal sehen, wie das Shirt die erste Wäsche überlebt. Aber insgesamt sieht das Shirt sehr toll aus und steht mir auch richtig gut.

19.3.09 07:57


BERLIN-Tasche

Hatte die Idee schon länger im Kopf, den tollen Schnitt von hier
schon länger abgespeichert, am Wochenende hab ich sie dann
genäht - meine Berlin-Tasche:

Roter und schwarzer Baumwollstoff, sogar einen Innentasche mit
Reißverschluss (der mir ehrlich gesagt nicht gut gelungen ist, war
Premiere, aber es ist ja innen ;-)

Am teuersten war eigentlich das tolle Velours-Motiv von hier . Aber
das musste unbedingt sein.

Hier kann man sehen, wie die kurzen Henkel für die Ringe
gearbeitet wurden, aus rotem Filz und Pünktchenstoff (aus dem
selben Stoff ist auch eine Gummizug-Innentasche):

Hier noch eins, weil sie mir so gut gefällt: :-)

 

Der Schnitt an sich gefällt mir sehr gut, die Größe ist auch ok. Werde wohl nur beim nächsten Mal einen längeren oder verstellbaren Henkel machen, so ist er mir eigentlich zu kurz. Und die Tasche fällt ein bißchen komisch in sich zusammen (obwohl ich Volumenvlies benutzt habe), aber wenn sie gefüllt ist, ist es nicht mehr so wild.

Das Veloursmotiv sollte übrigens eigentlich Horizontal auf die Taschenklappe. Nun hatte ich allerdings schon den Magnetverschluss eingearbeitet, das hätte dann mit dem Aufbügeln Probleme gegeben, ich finde es aber so eigentlich auch ganz gut.

 

17.3.09 20:50


Petra Hammesfahr - Erinnerung an einen Mörder

"Es gab für Felix nie einen Grund, seinen Vater zu fürchten. Vor seiner Mutter hat der Achtjährige dagegen panische Angst, denn Charlotte Meller will unbedingt ein Genie aus ihrem Sohn machen, koste es, was es wolle. Für seinen Vater, das weiß Felix, sind ein paar Fehler nicht so schlimm. Deshalb geht er mit einem verhauenen Diktat lieber zu der Baustelle, auf der sein Vater arbeitet - doch der ist bereits nach Hause gefahren, und auch Felix tritt erleichtert den Heimweg an. Stunden später wird er in der Stadt aufgegriffen - mit einer Stichverletzung im Hals. Es ist nicht nur sein Blut, mit dem er über und über besudelt ist ..."

Das war mal so ein ganz anderes Buch von P. Hammesfahr. Nicht so ein typischer Krimi mit Ereignis und Komissar, sondern eher wie ein Psychothriller. Im letzten Drittel ist das Buch dann leider abgeflacht und am Ende war ich fast froh, dass es vorbei war. Lese die Bücher von P.H. eigentlich sehr gern, habe aber mittendrin immer einen Teil, wo ich garnicht mehr durchblicke.

War aber mal nett, einen anderen Stil von ihr zu lesen, immerhin habe ich für dieses Buch auch drei von meinen vier Buchtickets beim Tauschticket hergegeben...

17.3.09 20:44


Socken Nr. 4/2009

Unspektakulär, aber ab sofort gern als Bettsocken getragen: Gr. 27 für den Sohnemann.


17.3.09 20:41


Tasche "Dotted Dream" BIG

Habe den Schnitt von der Dotted-Dream-Tasche (Freebie von der Ottobre-HP) vergrößert und heraus kam dieses bunte Werk:

Ja, die sieht wirklich quietschig aus, wenn jetzt der Frühling nicht kommt, weiß ich auch nicht. Die Stoffe stammen aus einem Patchwork-Paket von B.utinette.

Habe ohne Verschluss gearbeitet, dafür an der Innenseite eine bunte große Innentasche (auch verschlusslos) und eine Tasche mit Gmmizug (da ist sogar das Portmonee sicher verstaut).

Kjells Kommentar, als ich fertig war: "Mama Tasche näht" - und schwupp, hat er sie sich umgehängt und ist mit abgehauen.

Sie hat auch schon einen Einauf gut überstanden, hält ganz schön was aus.

10.3.09 13:44


Monika Feth - Der Erdbeerpflücker

"Als ihre Freundin ermordet wird, schwört Jette öffentlich Rache - und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat."

"Hochspannung für Thriller-Fans" - so stand es hinten auf dem Buch. Ich muss sagen, dass das für mich nicht stimmt. Denn Hochspannung heißt für mich, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen, dass sich am Ende alles doch ganz anders ergibt. Anders bei diesem Buch - schon von Anfang an wechselt die Erzählweise zwischen dem "Mörder" und der Hauptperson, man weiß von Anfang an, was Sache ist und es gibt somit auch keine großen Überraschungen. Der Schreibstil war aber trotzdem gut und die Personenbeschreibungen psychologisch recht tiefgehend, wie es bei einem Psychothriller sein muss. Habe gelesen, dass es noch zwei weitere Bücher um die Hauptperson Jette gibt, vielleicht bekommen sie auch noch eine Chance.

25.2.09 21:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung